Skip to content


Das Kleine Mega: Der GCHN Familyday 2012

Es wurde ein Familien-Event versprochen, und genau das war es auch: Ein Event für Groß und Klein, alle hatten ihren Spaß. Die Kletterbande mit ihren Helfern hat Großes geleistet und auf den Gelände des Familienhofs Orderfeld ein “Mega” Event veranstaltet! Von den Trekker-Rundfahrten, der Hebebühnenfahrt zum T5-Cache über die Hüpfburg, bis hin zum Räuber-und-Gendarm beim Lagerfeuer (mit Stockbrot und noch wichtiger Naschi-Boxen!) – einfach WELTKLASSE!

Vielen Dank an die Orga, die sonstigen Helfer und alle Teilnehmer, die dieses Event zu einem High-Light ganz im Norden unserer Deutschland-Tour gemacht haben!

Posted in Geocaching, Logbuch.


Nachtcaches bei Tag?

Witzigerweise kocht das Thema in der Geocaching-Gruppe bei Facebook genau an dem Tag hoch, an dem ein Teil des Rudels zusammen mit anderen einen wunderschönen sonnigen Sonntag nutzte, um einen wunderschönen Nachtcache zu suchen.

Die Meinungen bei FB sind leicht voneinander zu unterscheiden:

  • “Aber dann schnappt man ja den Leuten, die sich an die Vorgaben des Owners (“Nachtcache”) halten, den FTF vor der Nase weg! ”
  • “Na und?”

Ich finde, man hat hier zwei möglich Argumentationsketten:

  1. Die FTF-Jäger:
    Wer es tatsächlich auf FTFs abgesehen hat, der weiß, dass es auf Minuten ankommen kann. Wann ist es also “Nacht genug” für den Nachtcache? Ab 18:00 Uhr? Ab 21:00 Uhr? Wenn die Kinder im Bett sind? Und was ist im Sommer? Und bei Vollmond? “Nacht” ist somit ein recht schwer zu definierender Begriff. Also, wenn es tatsächlich um das Wettrennen zur Dose geht, dann muss man wohl damit rechnen, dass andere direkt nach der Veröffentlichung losziehen.
  2. …die zweite Argumentationskette ist mir beim Schreiben gerade runtergefallen und liegt in tausend Stücken am Boden…

Jedenfalls kann ein Nachtcache auch bei Tag Spaß machen. Und in der Diskussion wird immer wieder deutlich, dass es allen Beteiligten eigentlich ziemlich egal wäre, wenn durch den “Frühstart” nicht irgendjemandem der FTF durch die Lappen gegangen wäre. Somit geht es eigentlich gar nicht um die Frage “Hell oder Dunkel”.

Aber sicherlich gibt es auch dazu mehrere Meinungen. Aber wozu gibt es denn Kommentarfelder bei Blogs ;) (Achja, bei JR849 gibt es eine Umfrage zum Thema…)

Posted in Dies und Das, Geocaching, Verstecke.


Wann wohl die ersten Rätsel mit diesen “Fahnen” auftauchen werden..?

(Sonderbooks via Nerdcore)

Posted in Verstecke.


Mystery: Opa’s magische Zahlen(dreher)

?, D4/T5

Endlich ist es soweit, der Opa Schätzele erreicht seine 1000! Er hat nicht nur viel gefunden, sondern auch schon einige gelegt. Nicht immer waren sie so einfach zu Lösen, da der Opa über magische Zahlen verfügt ;).

Continued…

Posted in Verstecke.


Geocaching Forever – Ja ist denn schon wieder Weihnachten?

Was beim gedankenlosen rumzoomen auf der GC-Landkarte zunächst wie ein einfacher, blauer Kreis aussah, entpuppte sich bei entsprechender Vergrößerung als Word-Art Stempel mitten im Nordschwarzwald!

Screenshot: Geocaching Forever

Da haben sich Mi2NaLe, MIAU_90, p*n*s und p*a*s tatsächlich darangemacht, fast 300 PETlinge auszulegen, und die dazugehörigen Rätselhaken als Schriftzug im ansonsten unmarkierten Gelände zu plazieren. Oder wie es die Owner im Listing schreiben: “4 Owner, 19 Laufrunden, 286 Dosen, insgesamt ca. 130km“. Und das alles ging scheinbar koordiniert zum 24.12.2011 an den Start – womit zumindest ein Reviewer ganz ordentlich zu tun gehabt haben sollte – vielen Dank!

Das lässt sogar das gar nicht weit entfernte “Projekt Smiley” ziemlich klein aussehen…

Scheint so, als sei diesen Sommer “Wanderurlaub im Nordschwarzwald” angesagt. Meer & Strand wird eh’ überbewerted ;)

Posted in Geplant, Logbuch.


Silbernes Panzerband…

Es scheint so, als müssten wir in Zukunft immer weniger Cache-Zutaten als ‘unbedenklich’ einstufen können. Auch wenn es in Freiburg momentan eher nach Mafia-Alarm und nicht so sehr nach Geocaching-Fehlalarm aussieht, sollte man sich immer mehr Gedanken darüber machen, welche Containerform man für einen Innenstadt-Cache nutzen sollte. Silbernes Klebeband dürfte wohl in nächster Zeit ziemlich auffällig sein.

Posted in Verstecke.


Dear Groundspeak,

you sent out an e-mail, stating that you “are trying to better understand [y]our members so that [you ] can improve [y]our services, features and the general geocaching experience.” Better internationalization would be one thing to improve. Because not all of your members speak english.

Because if you want to understand your members, you need to make sure that your members understand you.

Yours,

StWaidele aka. RubysRudel

Posted in Dies und Das.


Großstadt-Tradis – Urban Geocaching

Gute Tarnung - und trotzdem sichtbarGeocaches in der Stadt sind etwas anders. Und in der Großstadt erst recht. Bei Multis bzw. Mysteries muss man oft in der Innenstadt Hinweise suchen, um dann von der abschließenden Berechnung in einen ruhigeren Bereich geschickt zu werden.

Aber wie plaziert man einen Tradi “mittendrin”, bei den ganzen Business- und Touristenmuggels? Folgende Punkte sind für den “Perfekten Großstadt-Tradi” wichtig:

  • Genaue Koordinaten – Und da sind wir schon bei der großen Schwierigkeit: Häuserschluchten reflektieren das Satelitensignal und führen den GPS-Empfänger oft ganz schön in die Irre. “Entfernung 3m, Genauigkeit 30m” ist da schon einmal drin. Wenn man die Dose an einem solchen Ort plaziert, sollte man schon beim Legen auf gute Koordinaten achten. Eventuell ist es sogar besser, wenn der Owner bestimmt die Position per Google-Maps, dann kann man die Lage der Dose anhand der Karte ermitteln. (“Er muss auf dieser Straßenseite, östlich des Geldautomaten sein…”)
  • Manchmal braucht es keine Dose, sondern nur ein LogbuchGuter Hint – Auch wenn manche (viele?) den Cache erst einmal ohne Hint suchen wollen, so ist es in belebten Gegenden nicht möglich, an allen Stellen richtig zu suchen. Ein guter Hint ist da Gold wert und hilft, dass man die Tasrnung nicht aufgeben muss.
  • Tarnung ja, aber nicht bis zum äußersten – Polizisten und andere Locals sollten nicht angelogen werden. Wenn die Tarnung auffliegt, dann erklärt man was man macht und verhindert so den Anti-Terror-Einsatz. Es ist da hilfreich, wenn der Owner dies ausdrücklich erlaubt und wünscht, wie ich dies bei vielen Londoner Casches gesehen habe: “**This cache is located within an area frequently patrolled by Police. Please avoid acting suspiciously whilst searching for it, and if challenged, explain about geocaching**” - Also in etwa: “Dieser Cache ist in einer belebten Gegend, die von der Polizei kontrolliert wird. Bitte vermeidet es euch bei der Suche verdächtig zu verhalten, und erklärt Geocaching falls ihr auf euer Tun angesprochen werdet.
  • Nicht Nano...Auch in der Stadt kann man große Dosen verstecken – Es ist ganz selbstverständlich, dass in der Großstadt der Anteil von Mikros und Nanos sehr hoch ist. Aber an manchen Orten kann man auch größere Caches verstecken.
Auf was achtet Ihr besonders, wenn Ihr in der Stadt Caches legt? Und was ist Euch beim Suchen in der Großstatt wichtig und angenehm? Ich bin auf Eure Kommentare gespannt.
PS: Die hier abgebildeten Caches haben wir alleine durch das Lesen des Listings (und einiger Logs) gefunden. Die Bilder sind somit keine Spoiler. Denn wer den Cache auf den Bildern findet, der findet ihn auch vor Ort ohne Probleme.

Posted in Geocaching, Tutorials, Verstecke.


Muttertag beim Rudel

Kletterausrüstung

Posted in Uncategorized.


Audit Logs: Cache-Owner’s Big Brother is watching you…

Bis ich Karl*  kennengelernt habe, war ich der Meinung, dass ICH ein Privatsphären-Fanatiker sei. Aber während ich selbst mir genau bewusst bin wo ich Datenspuren hinterlasse, nutze ich doch solche bequemen Dinge wie das Internet, Google-Chrome und ein Android-Handy. Street-View finde ich klasse, meinen Facebook-Account nutze ich regelmäßig – wenn auch nicht für wirklich persönliches. Kundenkarten habe ich bewusst keine, und wenn es sich ergibt, bezahle ich lieber bar als per Karte.

Ganz anderns Karl. Er vermeidet Datenspuren so gut es geht und ist auf keinem Foto zu sehen – zumindest nicht ganz und nie mit dem Gesicht. Karl geht davon aus, dass ich es merke, wenn er mein Blog liest. Und er hat auch (vor mir) entdeckt, dass RubysRudel.de diverse Cookies in seinem Browser speicher will. Er nimmt mir das (hoffentlich?) nicht übel, schließlich löscht sein Browser alle Kekse beim Beenden….

RubysRudel was here...Und prompt bekomme ich einen Tip von Karl: Geocaching.com hat die Funktion, dass der Owner eines Premiummember-Only Caches sehen kann, wer, wie oft und wann zu letzt das Listing aufgerufen hat.
Und anscheinend ist das keine neue Funktion, sondern schon mindestens ein Paar Monate alt.

Das ist die Funktion, die bei den VZ-Netzwerken als erstes Ausgeschaltet wird, und das nicht einmal bei Facebook möglich ist! (Auch wenn bei FB immer wieder der “Hier klicken und du kannst sehen wer dich stalked.” Virus rumgeht)

Seien wir ehrlich: Eigentlich ist es ziemlich egal, ob Karl weiß wie oft ich an seinem Mystery spät in der Nacht herumgerätselt habe, obwohl meine Frau denkt ich hätte Katzenvideos angeschaut. Wir loggen unsere Cachetouren und Urlaubsrouten bei GC.com – was machen wir uns dann noch Sorgen um unser Leseverhalten ?

Aber es geht Karl einfach nichts an!

Aber seien wir auch sensibel: Es geht Karl schlicht und ergreifend nichts an, wann ich sein Listing anschaue. Und auch Groundspeak sollte diese Informationen nicht erheben. Auch wenn mir kein Szenario einfällt, bei dem diese Info Mißbraucht werden könnte – genauso wenig ist ein Szenario denkbar, in dem die Informationen nützlich sein könnten. Daten sollten so sparsam wie möglich erhoben werden.

Also, liebe Leute bei Groundspeak: Weg mit dem Audit-Log. Es gibt genügend Big Brothers. Wir brauchen nicht nochmal einen.

Weiterer Bug: Premium-Only Tradis für alle sichtbar

Premium-Only Caches sollten doch nur für zahlende Mitglieder zugänglich sein. Jetzt stellt sich aber heraus, dass in der Beta-Map alle Caches sichtbar sind – eben auch Premium Only. Und da bei Tradis die Cache-Koordinaten ja auch die Koordinaten der Dose sind, kommt der “normale User” zwar nicht an das Listing, Hint oder Spoiler heran. Die Dose kann er jedoch trotzdem suchen:

Suchbild: Wer finder den Unterschied?

*: Name selbstverständlich geändert

Posted in Dies und Das.